Wann und warum rufe ich einen Osteotherapeuten?

Der Begründer der Osteotherapie Dr.A.T.Still sagte zu seinen Schülern:

 

"Sucht die Störung, findet sie, korrigiert sie und lasst die Natur handeln."

 

Die Osteotherapie ist eine manuelle Behandlungsweise, die Einschränkungen / Störungen am Bewegungsapparat mit Hilfe verschiedener Techniken beseitigt, um für den Organismus die höchstmögliche ökonomische Funktion herzustellen bzw wieder herzustellen. 

 

Diese Einschränkungen äußern sich bei unserem Partner Pferd oft in ganz unterschiedlicher Weise. Nicht immer ist offensichtlich dass eine osteotherapeutische Behandlung helfen kann.

Symptome sind zum Beispiel:

  • eine andauernde Steifheit + Widersetzlichkeit gegen Reiterhilfen
  • diverse Formen von Lahmheiten 
  • ungern Hufe geben zB beim Schmied
  • bei einseitiger Kopf - und/oder Schweifhaltung in Ruhe oder bei der Arbeit
  • Steifheit
  • nach Komplikationen beim Abfohlen
  • nach einem Sturz (auch bei nicht sichtbaren Verletzungen, ist eine Veränderung des Gewebes möglich > oft sind hier erst Spätfolgen erkennbar)
  • Leistungsabfall
  • bei Verweigerungen an Hindernissen
  • Taktfehler
  • Schmerzanzeichen des Bewegungsapparates
  • Satteldruck / Gurtdruck
  • Probleme bei Stellung/Biegung
  • Probleme mit dem Gebiss
  • Probleme bei Übergängen, Rückwärtsrichten
  • In jedem Fall so schnell wie möglich nach einer Verletzung, einem Unfall

 

Wir haben unsere Vierbeiner nicht 24h im Blick sodass zb ein Wegrutschen mit der Hinterhand auf der Weide unbeobachtet aber leider nicht immer ohne Folgen bleibt.

Wichtig ist unseren Partner Pferd bei dem täglichen Umgang und der Arbeit zu beobachten und auf eventuelle negative Veränderungen adequat zu reagieren.  

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pferdeosteotherapie Caroline Garden